Künstler*innen im Ludwig Museum

Highlights aus der Sammlung

de Kooning, Willem

Kitaj, R. B.

Nicolas, Jean Michel

Sammlung Ludwig Aeppli Eva Dame Bella Figur Skulptur Stoff

Aeppli, Eva

Alberola, Jean-Michel

Karel Appel Köpfe Kopf Sammlung Ludwig Gemälde

Appel, Karel

Bernard Aubertin Sammlung Ludwig Zero Yves Klein

Aubertin, Berdnard

Bartolani, Judith

Bert, Lore

Blais, Jean-Charles

Boisrond, François

Boltanski, Christian

BoyanDer 1976 in Jinan, ProvinzShangdon, in China geborene Künstler Mu Boyan absolviert erst 2005 den Abschluss für Bildhauerei an der Central Academy of Fine Arts in Beijing. Doch mit seinen ebenso provokant wie auch witzig gestalteten Skulpturen erregt er unmittelbar die Aufmerksamkeit chinesischer Kunstinteressierter. Es folgen zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen, in denen er sein Sujet vorstellt. In verschiedensten Facetten umkreist er die einmal gefundene Form des übergewichtigen, gleichwohl jugendlichen nackten Mannes, den er in unterschiedlichsten Posen und Kontexten auslotet. Mal lässt er ihn in miniaturhafter Größe auf dem Bauch liegen, mal in gekrümmter Haltung sich in Embryonalstellung winden, dann wieder sitzt er auf einem knorrigen Ast, der seinerseits an einer riesigen Porzellanschale befestigt ist. „Fatty“ steht, die Arme auf den Knien aufgestützt, vornübergebeugt auf einem roten Hocker, oder er liegt, mit Schröpfgläsern im Rücken, platt, prall und erschöpft auf einer riesigen gelben Matratze. Mu Boyans Werke sind allesamt mit einer großen Faszination für Details ausgearbeitet: Bis in die kleinsten Nuancen werden die Hautrillen an Händen und Füßen nachgeformt, wird die Haut in ihrer teigigen Impression modelliert, sind die Haare einzeln eingearbeitet… Die Detailverliebtheit und die Überdimensionen frappieren, lassen das ganze Ausmaß an Körpervolumen sprechen. Mu Boyan geht dabei spielerisch mit dem Körperlichen und der Überpräsenz um, die aber nicht als Macht oder Potenz ausgereizt werden: Eher im Gegenteil, hat doch der Betrachter das Empfinden, dass trotz der Größe und Schwere hier vielmehr Verweichlichung und Schwäche gemeint sein könnten. Mu Boyan formuliert seine Figuren in einem barocken Kontext, mit der großen Lust an Masse und Volumen,und suggeriert nicht in erster Linie Kritik an einer Gesellschaft, die auf Schlankheit hin getrimmt ist und sich an diesem Schönheitsideal ausrichtet, wenngleich die Wirklichkeit oft eine andere ist. , Mu

Daniel Buren Streifen Sammlung Ludwig Frankreich Markise Stoff

Buren, Daniel

Louis Cane Sammlung Ludwig Blau Gemälde

Cane, Louis

César,

Robert Combas, Docteur Krokenbière, 1986 © Ludwig Museum Koblenz, VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Combas, Robert

Dahmen Karl Frad Sammlung Ludwig Gemälde Assemblage Gegenstände

Dahmen, Karl Fred

Sammlung Ludwig Debre Olivier

Debré, Olivier

Delprat, Hélène

Dubuffet, Jean

Emblema, Salvatore

Erró,

Falken, Herbert

Fassbender, Joseph

Faust, Jürgen

Favier, Philippe

Garouste, Gérard

Gasiorowski, Gérard

Gerz, Jochen

Grand, Toni

Hayashi, Masumi

Hristova, Pepa

Hucleux, Jean Olivier

Ludwig Museum Sammlung Jaquet Alain Gabrielle Badewanne Siebdruck Pop Art

Jacquet, Alain

Jacquet, Alain

Johns Jasper Sammlung Ludwig Enkaustik Wachs Pop Art Amerika Rauschenberg

Johns, Jasper

Kirili, Alain

Klasen, Peter

Laget, Denis

Le Gac, Jean

Lindström, Bengt

Monory, Jacques

Pêcheur, Anne-Marie

Weitere Künstler*Innen, Liste der Sammlung Ludwig Koblenz

Mieten

Jetzt anfragen